Entdecken Sie die KLARAM-Philosophie

Entdecken Sie die KLARAM-Philosophie

Die Philosophie hinter KLARAM setzt sich aus zwei tiefenpsychologisch validierten Erkenntnissen zusammen:

Innere und äußere Haltung bedingen einander – die Körperhaltung beeinflusst das seelische Befinden und umgekehrt.

Der Mensch ist die Summe seiner Erfahrungen – Denken und Handeln sind unterbewusst geprägt durch Erlebnisse, die bis zur Geburt zurückreichen können. Hinter Klaram stehen zwei Personen: Namensgeberin und Gründerin Ute Klara Brandwein führt das Atelier. Unterstützt  wird Sie von Bektaş Yildirim, einem sehr erfahrenem Masseure und „Körperarbeiter“. Im Interview gibt sie Einblicke in die Gründung des Ateliers, ihre persönliche Geschichte und die Kraft der intuitiven Körperarbeit.  

 

Welche Geschichte
steckt hinter KLARAM?

Auf jeden Fall keine kurze, sondern eine über Jahre, wenn nicht Jahrzehnte entstandene Geschichte meines eigenen Weges zu Körper und Geist. Das Interesse für Themen wie Körperarbeit, Spiritualität und alternative Heilung war schon immer ausgeprägt. Durch mehrere persönliche Krisen, darunter gesundheitliche und seelische, erfuhr ich am eigenen Körper, wie stark innere Kräfte wirken können. Zunächst im herausfordernden Sinne in Form von Blockaden, Schmerzen und starker Psychosomatik. Später im positiven Sinne in Form von ganzheitlicher Heilung. Tatsächlich bin ich nun mit 65 um einiges fitter als noch mit 55 und habe viele Jahre in den Aufbau von Fähigkeiten und Qualifikationen gesteckt, um diese körpereigenen Kräfte auch anderen Menschen näherzubringen.

Das Atelier trägt einen besonderen Namen. Wie kam der zustande?

Ein Leben lang war ich Ute Brandwein. Mein zweiter Vorname Klara blieb immer unausgesprochen. Erst im Rahmen der Aufarbeitung meiner persönlichen Themen  rückte mein zweiter Vorname an verschiedenen Stellen stärker in den Mittelpunkt. Dann lernte ich meinen Mitarbeiter und Weggefährten  kennen, der KLARAM das erste Mal aussprach. Es stammt aus dem türkischen und bedeutet so viel wie „meine Klara“. Diese Formulierung fanden wir beide so eingängig, dass der Name für das neue Unternehmen sofort feststand.

Wieso Atelier für Körper und Geist?

Seit nunmehr 40 Jahren vertrete ich die feste Überzeugung, dass innere und äußere Haltung sehr stark zusammenhängen. Die Wechselwirkungen zwischen aufrechter Körperhaltung und positiver Grundstimmung auf der einen Seite sowie hängenden Schultern und Abgeschlagenheit auf der anderen Seite sind enorm. Diese Verbindung zwischen Körper und Geist wird meiner Meinung nach immer noch in vielen medizinischen Bereichen stark unterschätzt. Wie stark diese Verbindung ist, habe ich im Laufe meiner beruflichen und persönlichen Entwicklung sowohl an mir selbst, meinen Kund*innen, als auch an Mitmenschen gespürt. Bei KLARAM können die Klient*innen mithilfe von intuitiver Körperarbeit diese Erfahrung selbst erleben.

Der Begriff Atelier ist insofern wichtig, weil anders in einer klassischen Praxis sehr intuitiv gearbeitet wird, es gibt keinen wiederkehrenden Standard nach Schema F, der auf alle  Klient*innen angewandt wird. Fünf Personen mit Rückenschmerzen klagen vielleicht alle über dieselben Beschwerden, bringen aber fünf völlig verschiedene Krankheits- und Lebensgeschichten mit. Alle fünf erhalten bei KLARAM eine eigene Anamnese, die seelische und emotionale Begebenheiten einbezieht.

Was macht eine Behandlung bei KLARAM so besonders?

In erster Linie unser Mut zur Intuition fernab von pauschalen Behandlungs- oder Therapiekonzepten. Sich gemeinsam auf den Moment einzulassen, das Eis sozusagen zu brechen – in jeder Klient*innen-Beziehung ist das der Punkt, an dem Spannungsfelder oder Energieblockaden konkret deutlich werden. Meiner Erfahrung nach ist vieles möglich, wenn wir die Menschen in den Mittelpunkt unserer Arbeit stellen. Jeder Mensch ist in sich vollkommen und trägt vieles, was er zur seelischen Heilung benötigt, bereits in sich.